🌱⚡️ Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom – Kaum etwas ist so einfach wie der Wechsel zu Ökostrom, um die Energiewende zu fördern. Ökostrom muss dabei nicht unbedingt teurer sein und ist in den meisten Fällen günstiger als die Grundversorgung. Aber: Nur 10 von über 1.200 überprüften Anbietern sind nach den Ökostromkriterien von der NGO @Robin.Wood.e.V empfehlenswert.

💯% Ökostrom:
Der Anbieter verkauft ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen und bezieht den Strom über direkte Lieferverträge mit Erzeugerkraftwerken bzw. über Zwischenhändler mit direkten Lieferverträgen.

🦅 Unabhängigkeit:
Der Anbieter ist nicht direkt eigentumsrechtlich mit einem Konzern, der Atom- oder Kohlekraftwerke betreibt oder mit Strom aus diesen Quellen handelt, verflochten.

🤓 Zusätzlichkeit:
Der Anbieter fördert die Energiewende durch den Bezug von Strom aus Neuanlagen und/oder feste Investitionsprogramme. Mind. 33% der genutzten installierten Leistung stammt aus Anlagen, die nicht älter als 10 Jahre sind. Die Energiewende wird mit einem fixen Förderbetrag von mind. 0,5 ct/kWh gefördert.

☢️ Kein Geld für Kohle und Atom:
Der Anbieter bezieht Strom von Erzeugungsanlagen, die allenfalls geringfügige Verflechtungen mit Kohle- oder Atomkonzernen aufweisen. Neuinvestitionen des Anlageneigentümers oder -betreibers in Kohle- und Atomkraftwerke sind nicht zulässig. Detaillierte Informationen zu den Kriterien gibt es weiter unten.

👍 Empfohlene überregionale Ökostromanbieter (alphabetisch):
– Bürgerwerke (@buergerwerke)
– Elektrizitätswerke Schönau (@ews_schoenau)
– Green City Power (@greencityag)
– Greenpeace Energy (@greenpeace_energy)
– Grün.Power
– Mann Strom
– Naturstrom (@naturstrom_ag)
– Ökostrom+
– Polarstern (@polarstern_energie)
– Strom von Föhr (@strom_von_foehr)

🔎 Auf der Website RobinWood.de könnt ihr euren Stromanbieter eingeben und bekommt angezeigt warum vielleicht Eurer bisheriger Anbieter nicht empfohlen wird.

➡️ Bezieht ihr bereits echten unabhängigen Ökostrom?

Privacy Preference Center